INSTITUT zur ERFORSCHUNG der BEZIEHUNG zwischen INNEN – und AUSSENWELT mit PROFILING & SYNERGETIK


Brigitte Molnar ....


Gesundheitsamt Goslar z.H. Dr.Martin Hepp Heinrich-Pieper-Str. 9 D-38640 Goslar

2. Februar 2004 - Betreff: Synergetik

Sehr geehrter Dr. Hepp,
bei den zu Beginn des 20. Jhdts im Gaza-Streifen noch nomadisierenden Palästinensern wurde die Sehkraft eines Mannes bewundert, wenn man sagte, «er kann die Sterne sogar bei Tag sehen».

Der zulässige Umkehrschluss lautet, daß also lediglich das helle Tageslicht den durchschnittlich Sehenden davon abhält, die Sterne auch tagsüber zu sehen. Die Sonne mit ihrer Helligkeit verdeckt die wesentlich geringere Strahlkraft der Sterne, so daß man dem Trugschluss erliegt, bei Tage schienen keine Sterne. Sie stehen aber nicht nur des Nachts blinkend im Firmament, auch tagsüber strahlen sie unvermindert, ohne das dies indes von den Menschen viel beachtet wird.

Genau so verhält es sich mit der Psyche als den Vorstellungskräften der menschlichen Innenwelt. Des Nachts, wenn die starken Ausseneindrücke durch die geschlossenen Augen und das Zurücksinken in die Innenwelt ausgeblendet werden, kann man sie viel leichter, bspw. in Form von Träumen wahrnehmen. Und genau wie die Sterne, ist auch die Innenwelt tagsüber präsent, wird aber durch die starken Reize der Aussenwelt überblendet.

Viele Menschen haben wenig Wissen von ihrer Innenwelt und darüber, daß sie der Ausgangspunkt ihrer Wahrnehmung und des weiteren, der Gestaltung ihrer Aussenwelt ist. Alles Weisheitswissen dieser Welt versucht, auf diese Spaltung zwischen innen und aussen, dunkel und heller sowie auf den Trugschluss hinzuweisen, der darin besteht zu «glauben», daß Sterne und Seele nur des Nachts wirksam seien.
Deshalb wird in der synergetischen Tagtraum-Arbeit mit Hilfe einer Augenbinde die Innen-Wahrnehmung des Klienten unterstützt. Als Ausdruck seiner Hirntätigkeit kann er nun seine Innen-Wahrnehmung mit Unterstützung eines Synergetikbegleiters derart gestalten, daß er sie als angemessen empfindet. Den Sinn dieser Arbeit kann er an sich selbst ablesen: wieder einsetzende Gesundungskräfte, Erkennen von Zusammenhängen, Sinn-Findung.

Aufgabe des Begleiters ist es, sich dabei nicht von hell oder dunkel, von der «Wetterlage», von scheinbar unwichtigen Hintergründen oder spektakulären Vordergründen täuschen zu lassen. Das Handwerkszeug aus der Synergetik Ausbildung befähigt zu dieser Unterscheidung. Ganz sicher wird er jedoch auch so ein «Scharf – Sichtiger», sein, sonst würde er sich nicht für diese Art von Arbeit interessieren.
Er weiß, daß die Sterne auch des Tags leuchten und eine eminent wichtige Funktion für das Gleichgewicht der Planetenbahnen und damit für die Stabilität unserers Lebensgrundlagen haben.
Er weiß also, daß es das Zusammenwirken aller Kräfte (griech: synergeia) ist, v.a. der von Psyche und Soma (Psychosomatik), welches zu Gesundheit oder Krankheit, Erfolg oder Misserfolg eines Menschen entscheidend beiträgt.

Sehr geehrter Dr. Hepp, als Absolventin einer fünfeinhalb Jahre währenden, erfolgreichen Psychoanalyse habe ich 14 Jahre lang nach einer ähnlich arbeitenden, aber effektiveren Methode gesucht. Auf meiner langen Suche lernte ich Verhaltenstherapie, Bioenergetik, Rückführung, Rebirthing, Qi Gong, Tanztherapie, Meditation, Voice Dialogue und weniger bekannte Methoden im Selbsttest kennen. Keine andere Methode ist so effektiv und ist dabei so leicht nachvollziehbar.

Als Gymansiallehrerin bin ich auf keinen weiteren Brotberuf angewiesen. Doch die Effizienz und Lebensfreude, die diese Methode hervorbringt, möchte ich auch anderen zuteil werden lassen. Deshalb unterstütze ich diesen synergetischen Selbstheilungsansatz und werde meine noch vor mir liegende Berufszeit zu Forschungs- und Fortbildungstätigkeit über diese Methode nutzen.

Sehr geehrter Dr. Hepp, ich erlaube mir, einen Artikel aus einer Fachzeitschrift über die Arbeit mit der Innenwelt beizulegen. Vielleicht sagt Ihnen der Ansatz aus der Völkerkunde zu?

Ich würde mich über Ihre Einschätzung freuen und verbleibe mit besten Grüßen

Brigitte Molnar
Profilerin