An: Bezirksregierung Braunschweig - Bohlweg 38 - 38100 Braunschweig - Fax: 0531-484-3216

Die richtige Mailadresse: jean-pascal.rath@br-bs.niedersachsen.de

Jean-Pascal Rath ist zuständig für die erneute Überprüfung des Bescheides vom 8.1.04 Gesundheitsamt Goslar von Dr. Hepp: Berufsverbot der Synergetik Therapeuten Sylke Urhahn (Berufsverbandsvorsitzende BVSTeV.) und Begründer Bernd Joschko

Er schreibt: "Der Landkreis Goslar hat mir Ihren Widerspruch gegen den Bescheid des Landkreises vom 8.1.04 zur Entscheidung vorgelegt. Ich werde nach Prüfung der Sach- und Rechtslage zeitnah entscheiden" Im Auftrag Pascal Rath

Hier einige "Offene Briefe" von besorgten Synergetik Therapeuten. Fast alle haben jeweils ihren Brief an Sie gefaxt - hier der Abdruck, damit Öffentlichkeit hergestellt ist:

1) Heike Sansoni: Das öffentliche Interesse ist, dass es diese Methode gibt, sonst würde es nicht so viele Praxen mit ausschließlich selbstzahlenden Klienten geben.

2) Gero Gericke: Wie ich erfahren habe stehen Sie vor der Situation, die Synergetik-Therapie als Methode der Begleitung von Selbstheilungsprozessen einer erneuten Prüfung unterziehen zu dürfen. Ich erlaube mir anzuregen, dass Sie sich diesmal etwas detaillierter als beim letzten Mal mit der Materie beschäftigen.

3) Friedrich Baumann: Sie brauchen dabei nur den Vorgaben der Niedersächsischen Landesregierung zu folgen, die auf ihrer Internetseite „Soziales“ folgende Leitsätze ausgibt: „Jeder Mensch ist einzigartig und hat Talente und Begabungen, die wir in der Gemeinschaft brauchen. Politik soll den Rahmen schaffen, in dem sich Alt und Jung, Alleinerziehende und Familien, Gesunde, Kranke und Behinderte entfalten können.“

4) Diplom-Psychologe Michael Gerards:... Das von Dr. Hepp angeführte "Rückwärtszählen und dem Suggerieren vom Herabsteigen in die eigene Seele sowie das Öffnen von Türen": In frei zugänglichen Büchern zur Selbsthypnose werden durchaus vergleichbare Methoden angeboten, mit denen der Leser sich selbst in einen Zustand fokussierter Aufmerksamkeit versetzen und diesen in gewinnbringender Weise nutzen kann (vgl. etwa das ausgezeichnete Buch von B. M. Alman und P. T. Lambrou "Selbsthypnose. Ein Handbuch zur Selbsttherapie", 1995, Heidelberg, Carl-Auer-Systeme). Auch Herr Prof. Dr. Revenstorf, auf dessen kurzes Statement über die Synergetik-Therapie sich Dr. Hepp bezieht, hat ein entsprechendes Buch veröffentlicht, in dem er verschiedene Trance-Strategien zur Einleitung der Selbsthypnose, zur Aktivierung von persönlichen Ressourcen, zur Bearbeitung vergangener Erfahrungen und zur Programmierung des Erfolgs in der Zukunft beschreibt. Darüber hinaus werden von ihm Geschichten und Metaphern, die Lösungen für Problemkonstellationen implizit enthalten und deren Anwendung sich in der Hypnotherapie bewährt hat, wiedergegeben (D. Revenstorf, R. Zeyer "Leistungssteigerung und Streßbewältigung durch Selbsthypnose". 1997, Heidelberg, Carl-Auer-Systeme). Wenn nun aber diese Ansätze von einem "Nichtfachmann" (dem Leser) ohne jede Unterstützung durch eine andere Person durchgeführt werden können, bleibt mit unklar, warum plötzlich in Begleitung eines Synergetik-Therapeuten Entspannung, Rückwärtszählen und Öffnen von Türen eine Gefährdung darstellen sollen....

5) Inge Kok aus Hamburg empfiehlt Pascal Rath: Kann eine einfühlsame, verständnisvolle und sehr kreative Begleitung für Menschen, die auf der Suche sind, gefährlich sein? Meine ganz persönliche Antwort lautet: die Synergetik-Therapie kann gar keine Gefahr sein für die Menschheit, aber es kann sehr gut sein, daß sie ihr zum Segen gereichen wird.