Synergetik Praxis ... den 25.01.2004
Frauke D. ....

Gesundheitsamt Goslar
Herrn Dr. Hepp
Heinrich-Pieper-Str. 9
38610 Goslar

Synergetik Therapie

Sehr geehrter Herr Dr. Hepp,

ich achte Ihren Auftrag, im Namen des Staates gesundheitliche Schäden von der deutschen Bevölkerung (bzw. in Ihrem Falle: der regionalen Bevölkerung) abzuwenden. Nach meinem Wissensstand haben Sie es jedoch versäumt, sich umfassend und ausreichend über die noch relativ neue Synergetik Therapie zu informieren, bevor Sie dann zu Ihrer Beurteilung gelangt sind. Ich möchte daher ebenfalls – wie ja schon einige meiner Kolleginnen und Kollegen – meine Stellungnahme zur Synergetik Therapie zu Ihrer Kenntnis bringen.

„Von Haus aus“ bin ich Diplompädagogin und Familientherapeutin und habe über 10 Jahre als Suchttherapeutin gearbeitet. In dieser Zeit habe ich die verschiedensten Therapiemethoden kennengelernt, sowohl über eigene Fortbildungen, als auch über die Arbeit meiner ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, die mit unterschiedlichen Methoden gearbeitet haben. Als ich 1999 die Synergetik Therapie kennengelernt habe, fing ich sehr bald an, mit dieser Methode mit einigen damaligen PatientInnen zu arbeiten, und war überrascht und erfreut über die schnellen Veränderungen, die sich einstellten. Es sprach sich schnell herum, so daß ich sogar teilweise von PatientInnen meiner KollegInnen angesprochen wurde, ob ich mit ihnen „auch mal eine Sitzung machen könnte“. Und dies von drogenabhängigen Menschen, die normalerweise nur schwer zu motivieren sind, überhaupt etwas zu tun!

Nach drei Jahren, in denen ich auch meine Ausbildung durchlief und abschloß, stand ich am Scheideweg: ein sicherer Arbeitsplatz, ein geregeltes Einkommen, eine geliebte Arbeit – jedoch in institutionellen Zwängen, die mir nicht den zeitlichen Rahmen gaben, die Synergetik Therapie häufiger anzubieten als nur als „Bonbon“ ab und zu. Oder aber mich selbständig zu machen, mit allen Unsicherheiten, jedoch mit einer Methode arbeiten zu können, von der ich mich inzwischen restlos überzeugt hatte und die mich begeisterte – weil sie hocheffektiv und zugleich freudvoll ist. Nun – ich entschied mich für das Zweite, und ich habe es nicht bereut. Mit sehr vielen meiner heutigen KlientInnen habe ich inzwischen ähnliche Erfahrungen gemacht.
Ich fordere Sie auf, sich gewissenhaft fachlich zu informieren und auseinander zu setzen sowie Ihre Entscheidung rückgängig zu machen.


Mit freundlichen Grüßen

Frauke D. ...