Beziehungen sind ausschlaggebend
 
von Monika K. ...
 
 
Sehr geehrter Herr Dr. H.,
auch ich möchte als angehende Synergetik Therapeutin meine Sichtweise zu Ihrem Verbot darlegen. Wie Frau Rita Schreiber schon schrieb, handelt es sich bei der Synergetik Therapie um einen seit 11 Jahren ausgeübten Beruf. Die Ausbildung ist fundiert und professionell. Synergetik Therapeuten sind medizinische Laien, aber eben auf ihrem Spezialgebiet kompetent.

Ich selbst habe die Fakultas für Psychologie und habe mich sowohl im Studium als auch als Klientin mit vielen Methoden auseinandergesetzt. Ich bin erstaunt, dass Sie etwas verbieten können, ohne es vorher geprüft zu haben. Mich würden Ihre Argumente interessieren, warum Sie den Beruf des Synergetik Therapeuten als eine Gefahr für die Öffentlichkeit ansehen. Die Klienten werden in ihren Innenweltreisen vom Therapeuten nicht gedrängt und es wird ihnen auch nichts suggeriert, wie es in der Hypnose vielleicht der Fall sein könnte, falls Sie das als Mediziner befürchten. Nehmen Sie doch den Vorschlag von Frau Jonson an und setzen Sie sich an den runden Tisch, Sie werden bestimmt viel Interessantes erfahren und erkennen, welchen Beitrag diese Therapie zur Gesundung leistet.
 
Prophylaxe wird doch heute groß geschrieben! Ich schließe mich der Meinung von Herrn Grundbacher aus der Schweiz an, dass diese Methode viele Gelder im Gesundheitswesen spart. Ich selbst werde mit Erkältungen immer weniger konfrontiert, weil ich auch gelernt habe, Grenzen zu setzen, wenn ich die Nase voll habe. Und weil ich angefangen habe etwas zu sagen, muss ich nicht mehr Opfer sein und Dinge runterschlucken, so dass mein Hals keine Entzündung mehr braucht. Ich muss auch anderen nichts mehr husten, ich gewöhne mir an, Dinge sofort zu klären.

Es gibt viele Vorteile durch die Synergetik Therapie. Sie werden erreicht, weil der Klient in den Innenweltreisen, entspannt im Alpha-Zustand des Gehirns, leichter an verdrängte Konflikte oder Traumen herangeführt werden kann und das in SEINEM Tempo und nach seiner inneren seelischen Verfassung und Entscheidung. Und wissen Sie was? - Das macht GESUND! Das Faszinierende dabei ist aber auch im Vergleich zu anderen Therapien, dass hier die “negativen” Gefühle gelöst werden und eine Kippung stattfindet! Außerdem entscheidet der Klient selbstverantwortlich, wie er seine Konflikte löst, auch dies im Gegensatz zu anderen Therapieformen, die deutliche Rat-Schläge geben oder vorgefertigte Muster auf den Klienten projizieren, damit er wieder besser “funktionieren” kann.
 
Ich denke, es ist an der Zeit, dass auch Fachleute wie Sie sich mit dieser Methode auseinandersetzen! Dass dies nun geschieht, finde ich schön und ich freue mich. Eine Gefahr kann ich da wirklich nicht finden. Was ich finde, ist mein Weg, mein Leben selbstverantwortlich zu gestalten. Ich bin glücklich, dass ich diesen Weg gefunden habe, der mich übrigens auch von vielen Krankheiten und Symptomen befreit. Seit meiner Kindheit leide ich unter einer schweren Neurodermitis. Ich kenne mich als Kind nur verbunden, weil ich mich ständig kratze, so dass die Haut immer rissig, eitrig und wund war. Folglich konnte ich Hände und Beine oft nicht bewegen, meine Mutter musste mich oft in heißem Wasser baden, damit die Haut etwas aufweichen konnte. Auf Kinderfotos bin ich immer mit Verbänden zu sehen. Da ich in der Geschwisterkonstellation die Jüngste bin (von zwei älteren Brüdern), wollte ich unbedingt “groß” heraus und wählte einen Beruf, der mich jahrelang überforderte. Eigentlich wollte ich Grundschullehrerin werden. Aber an der Uni gab es die Chance, Psychologie als Fakultas zu studieren, und da mich die Psychologie immer interessierte (verständlich, um mein inneres Kind zu heilen), wählte ich Psychologie und Deutsch fürs Gymnasium. Ich dachte, dass ich damit meinem Ziel näher kommen würde, habe aber nicht bedacht, wie viel Anstrengung es für mich war, Deutsch in der Oberstufe zu unterrichten. Mehrere Hörstürze waren notwendig, um endlich hinzuhören, was mir wirklich fehlte. Bevor ich vor zwei Jahren ins Seminarhaus Kamala kam, hatte ich schon Therapieerfahrungen gemacht in Gestalttherapie, Psychosynthese und Verhaltenstherapie. Ich will nicht sagen, dass es mir nichts gebracht hat, aber den Ausschlag hat wirklich die Synergetik Therapie gegeben, dass mein Ausschlag zurückgegangen ist. Ich bin noch nicht symptomfrei, aber jetzt schon glücklich und ich weiß, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird. Und ich merke auch, dass das gar nicht mehr so wichtig ist. Wichtiger ist, dass sich meine Beziehungen gebessert haben. Das Verhältnis in meiner Ursprungsfamilie ist soviel besser geworden. Meine Brüder fangen an, mich zu respektieren und stolz auf mich zu sein. Meiner Mutter konnte ich vor kurzem zum ersten Mal einen Kuss auf den Mund geben, ohne innerlich zusammenzuschrecken, er war echt und liebevoll. Das sind für mich Meilensteine und die machen mich gesund.
 
Es lohnt sich bestimmt, sich ernsthaft mit der Synergetik Therapie auseinander zu setzen.
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Monika K. ...