1) Einspruch von Bernd Joschko an das Verwaltungsgericht Braunschweig vom 15.1.04

2) An das Verwaltungsgericht Braunschweig 5. Kammer Az 5 B 7/04 Brief vom 26. Januar von Bernd Joschko

Offener Brief von Bernd Joschko - Inhaber des infoCenter Petersilienstr. 30 - 38640 Goslar an die Bevölkerung von Goslar und des Landkreises vom 16. Januar 2004 bzw. Gesundheitsamt Goslar Dr. Hepp + Dr. Hennighausen:

Sehr geehrter Medizinaldirektor Dr. Hennighausen und verantwortlicher Leiter des Gesundheitsamtes von Goslar und Stellvertreter Dr. Hepp
.

Dr. Hennighausen, ich spreche Sie als Gesamtverantwortlichen des Amtes an und Dr. Hepp als Initiator des Bescheides gegen mich.

Sie schreiben in Ihrem Bescheid vom 8.1.04 „Die Durchführung Ihrer Tätigkeit als Therapeut stellt eine akute Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Gesundheit dar.“ Und Sie ordnen ein Sofortverbot an.

Ich antworte Ihnen hiermit und widerspreche in allen Punkten sachlich: Die Anordnung setzt Rechte des Grundgesetzes ausser Kraft. Dies betrifft auch Teile der Bevölkerung - in dessen Namen ich Ihnen ebenfalls öffentlich antworte.

Sie sollten dringend Toleranz gegenüber anderen Berufsgruppen aufbringen. Nicht nur Toleranz, sondern Respekt für die Leistung anderer Menschen. Keine Berufsgruppe hat über eine andere zu richten! Ihnen steht es nicht zu, die Arbeit eines anderen Berufs zu bewerten! Sie sind dazu nicht in der Lage. Sie haben noch nicht mal einen Gutachter bemüht, geschweige denn, ein persönliches Gespräch mit mir geführt, was ich Ihnen ständig anbot. Selbst die Bundesregierung schreibt (9.April 2001) über unsere Arbeit an eine Synergetik Therapeutin „Zunächst muß ich Ihnen mitteilen, dass das Bundesministerium für Gesundheit (neue) medizinische Methoden weder selbst bewertet oder bewerten lässt, noch sich für ihre Propagierung einsetzt.“
Dies wissen Sie aus meinen Infos und meinen Schreiben. Das österreichische Bundesministerium für Gesundheit und Frauen hat die Synergetik Therapie Methode über einen kompetenten Sachverständigen als sehr positiv bewertet. Und sieht keine Gefahr.

Fakt ist, es hat sich noch nie ein Klient über unsere Arbeit beschwert. Noch nie konnte ein Gefahr nachgewiesen werden – woher auch. Die Menschen sind selbstverantwortlich und entscheiden selbst und bezahlen selbst. ...
Zu den ersten 5 Vorträgen hier im infocenter waren insgesamt 47 verschiedene Menschen hier – alle können ihr Sofortverbot nicht nachvollziehen und lassen sich nicht eine Selbsterfahrung von Ihnen verbieten.



Die Goslarer Bürger sollen auch wissen, warum ich hier bin.

Ich habe Uwe Ibenthal als einer von 300 Synergetik Therapeuten ausgebildet. Er selbst hatte Krebs und da ihm die Chemo übel zusetzte, ging er alternative Wege und heilte sich selbst. Er nahm auch im Synergetik Therapie Zentrum bei uns einen Therapieaufenthalt zur Selbstheilung. Und bezahlte selbst! Die Krankenkasse erstattete nichts! Er war von seiner „Selbsterfahrung“ so begeistert, dass er dies zu seinem Beruf machte und seine Ausbildung selbst finanzierte (ca. 8000 Euro. Er ist heute auch Synergetik-Profiler mit Berufsverbot von Dr. Hepp)
Bei seinem Berufsstart 2003 war er noch auf Sozialhilfe angewiesen, teilte aber sehr schnell dem Amt mit, dass er weitere Einnahmen hätte und bald ganz auf Sozialhilfe verzichten möchte, da er sich in einem neuen Beruf aus eigener Kraft selbständig gemacht hätte. Daraufhin meldete das Sozialamt seine Tätigkeit bei Ihnen im Gesundheitsamt, und Sie, H. Dr. Hepp, hatten nicht schnelleres zu tun, als ihm die Tätigkeit des Berufs zu verbieten. Ich schrieb Ihnen einige Briefe , aber Sie antworteten mir nicht. Daraufhin teilte ich Ihnen mit, dass ich die Bevölkerung von Goslar informieren würde. Deshalb bin ich jetzt da.
Jeder Politiker würde sich über die Eigeniniitiate von Uwe Ibenthal freuen. Seine Karriere geht vom armen totkranken Krebspatienten, der viele Kosten verursacht, hin zu einem gesunden Sozialhilfeempfänger ohne Arbeitsstelle, bis hin zu einem nunmehr Selbständigen, der wieder Steuern zahlt.
Sie verbieten einen Beruf pauschal, den sogar das Arbeitsamt fördert und auch schon die Ausbildung bezahlt hat? Und warum behaupten sie Dinge wie unsere Gefährlichkeit für die öffentliche Sicherheit und Gesundheit, die Sie nicht beweisen können? Selbst mir als Begründer und auch der Berufsverbandsvorsitzenden Sylke Urhahn haben sie ein Sofortverbot erteilt.
Ich habe Ihnen mitgeteilt, das wir der Bevölkerung von Goslar unsere Kompetenz in einem wissenschaftlichen Dokumentationssinne aufzeigen wollen, daher hat das Synergetik Therapie Institut vor, jeden einzelnen Fall zu dokumentieren um genau unsere Ungefährlichkeit zu beweisen, bzw. aufzuzeigen, dass viele sich von ihren Krankheiten selbst befreien können. Wir zeigen, wie es geht. Da liegt unsere Érfahrung. Sie teilen mit, an Neuem wären Sie nicht interessiert. Dies soll nun die Bevölkerung von Goslar wissen.
Wir haben Beispiele der Selbstheilung bei sehr vielen Krankheiten und auch Selbstheilung bei Krebs. Diese Doku-Hefte sind im infoCenter für 5 Euro zu kaufen (100A4-Seiten).

Mein Angebot an die Goslarer Bevölkerung: Ich zeige jedem Einzelnen, wenn er es will, Ihnen, wie Sie sich selbst heilen können: Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem ganzheitlich denkenden Arzt und gehen Sie mit mir in Ihre Innenwelt – also in sich – machen Sie dort eigene Erfahrungen, wir sagen Selbsterfahrung – und ich mache Vorschläge, wie Sie dort in der Innenwelt diese krankmachenden Konflikte und abgespeicherten Ereignisse erfolgreich abändern können, wenn Sie das wollen, dann haben sie sehr gute Chancen schnell gesund zu werden. Es ist eine eigene Leistung, wie schwimmen lernen, oder singen lernen oder skifahren usw. Ich kann es Ihnen nicht versprechen, sie müssen es selbst tun und können auch stolz auf sich sein, wenn sie es geschafft haben. Wir sagen immer, die Existenz (oder der liebe Gott) belohnt Sie mit Symptomfreiheit oder wenigstens mit Symptomverbesserung. Gesundheit kann man nicht verhindern, wenn man in sich aufräumt. Und dies ist ungefährlich. Allerdings gefährlich für die Pharmaindustrie, wg den wegfallenden Arbeitsplätzen...J...und dem Ego so mancher mechanistisch denkender Schulmediziner. Ich habe ein ganzheitliches Weltbild und als Physik-Ingenieur auch die neusten Sichtweisen der modernen Strukturwissenschaften. Das mechanistische Weltbild ist bei komplexen Systemen wie der Mensch oder das Gehirn längst überholt.
Es gibt sehr viele sehr kritische Stimmen zum jetzigen Gesundheitssystem. 10 Euro Zuzahlung wieder von den Patienten zu fordern ist keine Reform, Die Leistung muß verbessert werden. Der Arzt muß effektiver arbeiten. Gesundheitsforschung statt Krankheitsforschung. Macht die Kranken wieder Gesund statt ständig von ihnen zu leben und auch neue Krankheiten einfach zu erfinden. Ich sage: Heile Dich selbst – die anderen können es nicht - für Dich tun. Wir helfen Ihnen dabei. Sind wir deshalb eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit mit Sofortverbot? H. Dr. Hepp wem dienen Sie??
Testen Sie doch die Synergetik Therapie zur Selbstheilung, es gibt viele Methoden, ich halte sie für die beste, denn ich untersuche seit 24 Jahren ganzheitliche Therapieansätze. Sie ist zusammengesetzt aus 60 der besten Methoden und hat als Wirkungsprinzip das Selbstorganisationsprinzip. Das Prinzip Selbstorganisation wurde schon mit 2 Nobelpreisen ausgezeichnet.
Wir suchen die strengsten Bedingungen um aufzuzeigen, wie Synergetik Therapie funktioniert – wie Selbstheilung funktioniert. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker darüber.

In der ÖKO Zeitschrift vom Dezember 2003 stand der Hinweis, dass Ärzte sogar verpflichtet sind, auf alternative Therapiemethoden hinzuweisen, sonst riskieren Sie möglicherweise sogar Schadensersatzklagen. ÖKO-Test - Dezember 2003 - RECHT UND RAT
Aufklärung über alternative Therapien
Ärzte müssen ihre Patienten über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufklären. Wenn der Arzt dies unterlässt und die Beschwerden des Patienten andauern oder sogar schlimmer werden, macht sich der Arzt wegen der Verletzung der Gesundheit des Patienten durch Unterlassung schuldig. Dadurch kann dem Patienten Schmerzensgeld zustehen. Der Arzt muss auch über neue Alternativtherapien aufklären. Das gilt selbst dann, wenn die wissenschaftliche Diskussion über die Methode noch nicht abgeschlossen sein sollte, entschied das Oberlandesgericht Nürnberg (Az. 4 U 4225/00).
Das Recht der Patienten auf Selbstbestimmung wird von den höchsten Gericht als sehr wichtig angesehen. BGH - 6. Zivilsenat
In der neuesten Rechtssprechung zum Thema Kunstfehler wird betont, daß der Patient umfassend aufgeklärt werden muß. Das Arzt-Patienten -Verhaltnis müsse folgende Charakteristika aufweisen:
- "Unumstritten müsse sein, "daß ärztliche Heileingriffe grundsätzlich der Einwilligung des Patienten bedürfen, um rechtmäßig zu sein".
- Diese Einwilligung könne "nur wirksam erteilt werden, wenn der Patient über den Verlauf des Eingriffs, seine Erfolgsaussichten, seine Risiken" aufgeklärt worden sei.
- Zur Aufklärung gehöre der Hinweis auf "mögliche Behandlungsalternativen mit wesentlich anderen Belastungen, Chancen und Gefahren".
"Nur so", stellten die Bundesrichter fest, könnten das "Selbstbestimmungsrecht" des mündigen Patienten und "sein Recht auf körperliche Unversehrtheit gewahrt werden - ein deutlicher Hinweis auf die von der Verfassung garantierten Grundrechte.
Der Hinweis auf alternative Therapiemethoden ist demnach Pflicht. Nur so kann das Recht des Patienten auf körperliche Unversehrtheit gewahrt werden.
Ich mache Synergetik Profilings – darin sind wichtige Prinzipien der Rasterfahndung aus meiner BKA-Zeit eingebaut. Auch der Profiler sagt: In der Tat steckt der Täter, also steckt auch in Ihrem Gehirn die krankmachende Informationsstruktur, verändern Sie sie doch. Es geht leichter als Sie denken, Gesundheit kann man bei Selbstheilung nicht verhindern. Schauen Sie auch unter www.gesundheitsforschung.info
bzw. www.synergetik.net

Deshalb sind wir da. Testen Sie mich.

Mit freundlichen kreativen Grüßen

Ihr Bernd Joschko - Begründer der Synergetik Therapie 1988

 

Nachtrag:
Dr. Hepp, Sie wollten mir das 1. Profiling-Seminar im infoCenter Goslar am Samstag, den 17. Januar 2004 verbieten und Frau Urhahn sollte keine Sitzungen mehr geben dürfen und damit ihren Lebensunterhalt verlieren. Wir haben das Seminar kurzerhand zur Ausbildung erklärt (schriftliche Erklärung mit Unterschrift) und die 20 Teilnehmer befragt: Sie waren alle begeistert. Lesen Sie die kurzen Statements. Diese Menschen haben ein Recht auf Selbsterfahrung. Sie verbieten Bürger von Goslar ihre Grundrechte. Wer sind sie eigentlich??

Klicken Sie hier und lesen Sie selbst.

Synergetik Institut
Amselweg 1
35649 Bischoffen

Zweigstelle
infoCenter Goslar
Petersilienstr. 30
38640 Goslar