Auszubildende Regine Holz: Brief an Bezirksregierung Braunschweig

Tatbestand:

GG: Das Ausübungsverbot der Synergetik-Therapie verletzt das Grundrecht Art. 2 Abs. 1 und 2. Die Persönlichkeitsentfaltung wird eingeschränkt und das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit in erheblichem Maße behindert.

Begründung des Widerspruchs:

Jedem Menschen muss freigestellt sein, wie er seinen Weg der Selbsterfahrung geht.
Würde es die Synergetik-Therapie nicht geben, hätte ich heute noch erhebliche psychische Störungen und würde nicht nur dem Gesundheitssystem hohe Kosten verursachen, sondern wäre auch arbeits- und überlebensunfähig.

Bis ich zur Synergetik-Therapie kam, hatte ich viele Selbstfindungsformen und Entspannungstechniken ausprobiert. Über Yoga, AT, PGM, Eutonie, NLP, Bachblüten, Trophotraining, Selbsthypnose, Gesprächstherapie u.a.

Alle besagten Versuche konnten mir nicht das geben, was ich suchte: nämlich einen kompetenten, neutralen Begleiter auf den Weg zu mir selbst, der mich so annahm wie ich war, ohne zu bewerten, „Ihnen fehlt das und das“ oder „Sie müssten das und das tun“.

Seit ich als Klientin mit der Synergetik-Therapie begonnen habe, hat sich meine Persönlichkeit in vielerlei Hinsicht zum Positiven entfaltet. Auf allen Innenweltreisen wurde ich lediglich begleitet, alle Erkenntnisse kamen aus mir selbst. Keine Beeinflussung und ich konnte jederzeit stoppen, wenn ich nicht mehr „sehen“ wollte. Ich weiß, was mir wirklich wichtig im Leben ist, ich bin entspannt und ausgeglichen und vieles mehr.

Das allerdings ist alles nur der Nebeneffekt.

Denn ich kam zur Synergetiktherapie, weil ich urplötzlich Todesangstpanikattacken mit Hyperventilationen inkl. Krankenhauseinlieferung hatte, die mit Valium und Gesprächstherapie behandelt wurden. Alle teuren medizinischen Untersuchen konnten (konsequenterweise) keinen Befund liefern.
Sehr schnell merkte ich dann, das kann es wohl nicht sein.
In einer Woche Therapieaufenthalt war ich ein neuer Mensch, voller Liebe, Harmonie und Gesundheit! Und das ist es doch! Bin ich mit mir selbst in Harmonie werde ich zwangsläufig gesund! Gesundwerden quasi als Nebeneffekt bei den Selbsterfahrungs-Innenweltreisen.
Heute nehme ich kein Valium, brauche keinen Psychater oder Psychologen und wenn irgendwann mal wieder etwas anstehen würde, dann würde ich ausschließlich auf die Synergetik-Therapie zurückgreifen.

Schlussfolgerung:
Die Grundrechte, die aus dem Grundgesetz, Art. 1 und 2 ergeben, werden durch das Berufsausübungsverbot verletzt.
Tatbestand:
Das Verwaltungsgericht in Braunschweig hat das Berufsausübungsverbot für die Synergetik-Therapeuten ausgesprochen und verletzt damit das in Art. 12 verankerte Grundgesetz auf Berufsfreiheit.

Begründung des Widerspruchs:
Die Synergetik-Therapie ist als Beruf anerkannt.

Das Urteil des Verwaltungsgerichtes beruht auf fehlenden Hintergrundinformationen und zu wenigen Fachmeinungen.

Als Geschäftsführerin einer mittelständischen Volkhochschule, deren Schwerpunkt der Gesundheitsbereich ist, habe ich mit den unterschiedlichsten Richtungen Kontakt. Ebenfalls war ich bei der Mannheimer Abendakademie ausschließlich für die Planung Gesundheitsstudio zuständig, so dass ich auch hier genügend Therapien und Entspannungsformen kennen gelernt habe. Nicht nur aus Gesprächen und Kurskonzepten, sondern hauptsächlich aus Kurshospitationen, ich denen ich live mitmache.

Ich behaupte also, im Gegensatz zu vielen Fachexperten, die über Ihren Tellerrand nicht rausschauen können (oder wollen), einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Selbstfindungsmöglichkeiten zu haben.

Und Synergetik-Therapie hat weder etwas mit Hypnose noch mit anderen Suggestionen noch mit Beratung oder Ähnlichem zu tun.
Als voll überzeugte Klientin habe ich die Berufsausbildung begonnen, mit dem Ziel, Synergetik-Therapeutin zu werden. Wir arbeiten mit Traumatas, mit dem inneren Kind und vielem mehr. Und jeder Auszubildende muss zu jedem Thema einmal den Klienten begleiten, einmal Protokoll führen und Musik machen, aber auch als Übungsklient liegen. Daher verstehen wir ja auch so viel von der Innenwelt. Weil wir alles selbst durchmachen „dürfen“! Wir wissen nicht was dem Klienten fehlt, wir können auch keine Schublade aufmachen und sagen: „Du hast das und das, da machen wir mal das und das“. Nein! Ganz im Gegenteil! Wir können zwar anhand von ähnlichen Bildern (Selbstähnlichkeitsprinzip) relativ schnell erkennen, dass der Klient in seiner Innenwelt nach einem bestimmtem Muster vernetzt ist und in der Außenwelt ein selbstähnliches Verhaltensmuster hat, aber selbst das ist für die Arbeit nicht wirklich wichtig. Denn die Auflösung kann immer nur ganz individuell und niemals nach einem Schema erfolgen. Nur wenn der Prozess freilaufend und vom Klienten bestimmt ist, werden die neuronalen Bindungen „gesprengt“ wie in einem neuronalen Feuerwerk und auf synergetische Art und Weise in neuer, positiver Logik verknüpft.
Und ich kenne keine Ausbildung, keinen Beruf, bei dem der Therapeut selbst alle Phasen von Hoch und Tief als „Übungsklient“ durchlaufen hat. Welcher Psychologe kann sich schon wirklich einfühlen? Und welcher übliche Therapeut hat denn schon den Mut einen Klienten/Patienten wirklich in die tiefsten Ebenen seiner Gefühlswelt zu begleiten? Ich kenne keinen! Und das Verrückte: Nur wer ganz unten in sich war, der fühlt Befreiung ohne Ende und das ganz Unten wird ja von jeder Therapie geradezu vermieden. Diese Befreiung als Klient zu erleben, ist schon unglaublich. Aber das schönste Geschenk ist, wenn mir als angehendem Therapeuten die Tränen nach einer gehaltenen Sitzung über die Wangen laufen, weil ich eine so unendlich tiefe Dankbarkeit spüre, wenn am Ende der Sitzung der Klient wieder mehr zu sich selbst gefunden hat, ein bisschen mehr lebt und dadurch im besten Falle, auch ein bisschen mehr gesund wird.

Auch der physikalischen Grundlage der Synergetik-Therapie, der Determistik, kann ich nur zustimmen, bin ich auch auf diesem Gebiet nicht ganz unwissend, da ich auf meinem Weg zum Abitur auf dem technischen Gymnasium den Chemie-Leistungskurs gewählt hatte und auch Physik nicht zu kurz kam.
Außerdem beschäftige ich mich seit langem mit Philosophie und anderen ganzheitlichen Grundsätzen und kann immer wieder nur feststellen, dass die Synergetik-Therapie alles in einem vereint.

Auf der neuronalen Bindungsebene muss man sich nur die 2003 erschienene CD vom Direktor des Max-Planck-Insituts für Hirnforschung, Wolf Singer anhören (und verstehen) und kommt wieder zu dem Entschluss: auch Singer bestätigt die Synergetik-Therapie (unbeabsichtigt).
Zu Guter letzt muss ich auch noch Ihr Argument entkräften, dass wir rückwärts von 10 bis 1 zählen, um den Klienten in den gewünschten Alpha-Zustand zu bringen. Das ist einer von zig möglichen Entspannungstexten und es reicht völlig aus, nur mit meiner Stimme den Körper des Klienten zu entspannen, er muss auch gar nicht eine Treppe hinunter, die Reise kann i
Schlussfolgerung:

Das Verwaltungsgericht hat sein Urteil auf Grund nachlässig zusammengetragenen Beweismaterials gefällt.
Ich unterstelle den Juristen der Entscheidungsbehörden, dass diese sich kaum ein fachgerechtes Urteil auf Grund dieser unterschiedlichsten Aspekte bilden konnten (und können werden) und fordere die Justiz auf, erst nach umfangreicher Recherche und ausreichender Fachkompetenz zu einem Urteil zu kommen und damit Ihrer Pflicht zur sorgfältigen Beweiszusammentragung nachzukommen.Finanzielle Folgen, die aus dem ausgesprochenen Berufsverbot entstehen, sind voll einklagbar.
Seit 1 _ Jahren arbeite ich auf dieses Ziel, gemeinsam mit meinem Mann hin. Über die finanziellen Folgen, die uns dann, wenn ein Projekt gekauft und ausschließlich über die Praxis finanziert wird, ganz zu schweigen. Bei einem etwaigen, zukünftiges Berufsverbot werde ich die Ausbildungs- und Projektkosten einklagen.