Die Gutachterfrage

Sog. Gutachten von Prof. Revenstorf verwirrt das Verwaltungsgericht Braunschweig und das Grundrecht auf Berufsausübung nach §12 GG wird dadurch verletzt . Soll ein Berufsstand als Konkurrenz dadurch "beseitigt" werden? Doch das OVG Lüneburg durchschaute diesen Zusammenhang.- meine Dankbarkeit ist ehrlich.

"Nach Durchsicht der Unterlagen kann ich die Überzeugung des Amtsarztes Dr. Hepp bestätigen, dass es sich bei dem beschriebenen Verfahren der sog. Synergetiktherapie um ein Verfahren der Tiefenentspannung handelt, dfas fließenden Übergänge zur hypnotischen Induktion enthält. Für diese Art der therapeutischen Intervention sind Kontraindikationen bekannt und ihre Anwendung solte nur im Rahmen eines Heilverfahrens durchgeführt werden. Dazu ist eine entsprechende psychotherapeutische Ausbildung erforderlich, wie sie etwa im Rahmen der Approbation zum psychologischen Psychotherapeuten verankert ist. Zusätzlich wäre eine Ausbildung in autogenem Training oder Hypnosetherapie angezeigt.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung."

Prof. Dr. Dirk Revenstorf, MEG-Vorstand

- auf Briefpapier der Universität Tübingen

Auf gut Deutsch, wir wollen keine Konkurrenz und erklären alles "Ausserhalb von uns" als potentiell Gefährlich, denn selbst wir sind ja erst jetzt endlich anerkannt...siehe unten....

Bernd Joschko

Auf das Bild klicken

Dieses Schreiben bekam das Synergetik Institut am 2-2-2004 vom Verwaltungsgericht Braunschweig zugeschickt. Darin bekommt Dr. Hepp pauschal bescheinigt, daß die Synergetik Therapie eine "Gefahr" darstelle, allerdings nur in einer unzulässigen Schlussfolgerung. Trotz mehrfachem "nachfragens" seitens des Institut bekamen wir keine Antwort, auf welcher Basis - welche Unterlagen - Herr Prof. Revenstorf vorlagen, um zu dieser Schlußfolgerung zu gelangen. Dies kritisierte ebenfalls das OVG Lüneburg in seinem Beschluss vom 27.Mai 2004.

Mit heutigem Datum (12. Juni 2005) wiederhole ich meine Nachfrage auch hiermit öffentlich. Offentsichtlich hat Prof. Revenstorf seine Reputation benutzt, um einen kompletten Beruf als "Konkurrenz" auszuschalten. Wir wollten ebenfalls wissen, ob ihm der Hintergrund bekannt war.

Ein Synergetik Therapeut fragte ebenfalls nach und erhielt keine Antwort. Hier sein Brief:

Prof. Dr. Dirk Revenstorf
Abteilung Klinische & Physiologische Psychologie
Gartenstraße 29
72074 Tübingen

Berufsverbot Synergetik Therapeut in Goslar

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Revenstorf,
in meinem Schreiben geht es um das Berufsverbot für Synergetik Therapeuten in Goslar.
Der Fall stellt sich für mich so dar, dass Ihre Stellungnahme eine wesentliche Basis für das ausgesprochene Verbot des Gesundheitsamtes Goslar ist.
Ich entnehme Ihrem Schreiben an das Gesundheitsamt, dass Sie aufgrund "der Durchsicht von Unterlagen" die Überzeugung des Amtsarztes Dr. Hepp bestätigen. Daraus erfolgte dann das Berufsverbot.
Seit fast 4 Jahren beschäftige ich mich mit der Synergetik Therapie. Zuerst als Klient, dann habe ich 1999 die Ausbildung zum Synergetik Therapeuten begonnen und mich mit dieser Methode selbständig gemacht. Als ehemaliger erfolgreicher Produktmanager eines mittelständischen Unternehmens auch immer sehr kritisch und hinterfragend.
Jetzt wird mein neuer Beruf in Frage gestellt oder wie in Goslar verboten. Ich habe mit der Methode Synergetik Therapie und den Menschen die meine Dienstleistung in Anspruch genommen haben, so gute Erfahrungen gemacht, dass ich mich für die Erhaltung des neuen Berufes Synergetik Therapeut einsetze.
Letztlich geht es um die objektive Einschätzung, ob die Ausübung der Synergetik Therapie unter das Heilpraktikergesetz fällt oder nicht. Aus Sicht der Begründers Bernd Joschko und aller Synergetik Therapeuten ist dies nicht der Fall, da wir nicht heilen, sondern die Klienten dabei begleiten sich selbst zu heilen. Vor Jahren für mich unvorstellbar, heute Tagesgeschäft.
Da ich in Starzach-Bierlingen, 35 km von Tübingen entfernt wohne und praktiziere, biete ich Ihnen an, vor Ihnen und gerne auch anderen Interessierten eine Demositzung zu geben. Gerne auch in Ihren Räumlichkeiten. Ich will Ihnen damit die Gelegenheit geben, sich ein Bild von der Methode zu machen und mit Ihren eigenen praktischen Erfahrungen zu vergleichen.Ich würde mich Sinne der Wissenschaft und den vielen Menschen die daraus Ihre Vorteile beziehen sehr freuen, wenn Sie auf mein Angebot eingehen und einen Termin mit mir vereinbaren.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Budnik

Prof. Revenstorf hat persönliche handfeste wirtschaftliche Interessen, denn er bildet aus: (Beispielsweise) www.meg-tuebingen.de
Ausbildung - Klinische Hypnose (B-Kurse) B7 11.-12.03.05 Fr. 14:00 - Sa. 17:00   Prof. Dr. Revenstorf B8 - 29.-30.04.05 Fr. 14:00 - Sa. 17:00   Prof. Dr. Revenstorf - B1 22.-24.04.05 -Fr. 14:00 - So. 17:00   Prof. Dr. Revenstorf - Ort: MEG Tübingen, Gartenstraße 18, 72074 Tübingen - Teilnehmerbeitrag: € 240,- MEG-Mitglieder: € 220,- (B1: 3-tägig. € 330,- MEG-Mitglieder: € -310,-) - Anmeldung: WIT-WissensTransfer, Universitätsbund Tübingen - Wilhelmstrasse 5, D-72074 Tübingen

Ein Dipl.Psychologe und Azubi der Synergetik Therapie, fragte Herrn Prof. Revenstorf folgendes ...und erhielt auch keine Antwort

Diplom-Psychologe Michael Gerards:... Das von Dr. Hepp angeführte "Rückwärtszählen und dem Suggerieren vom Herabsteigen in die eigene Seele sowie das Öffnen von Türen": In frei zugänglichen Büchern zur Selbsthypnose werden durchaus vergleichbare Methoden angeboten, mit denen der Leser sich selbst in einen Zustand fokussierter Aufmerksamkeit versetzen und diesen in gewinnbringender Weise nutzen kann (vgl. etwa das ausgezeichnete Buch von B. M. Alman und P. T. Lambrou "Selbsthypnose. Ein Handbuch zur Selbsttherapie", 1995, Heidelberg, Carl-Auer-Systeme). Auch Herr Prof. Dr. Revenstorf, auf dessen kurzes Statement über die Synergetik-Therapie sich Dr. Hepp bezieht, hat ein entsprechendes Buch veröffentlicht, in dem er verschiedene Trance-Strategien zur Einleitung der Selbsthypnose, zur Aktivierung von persönlichen Ressourcen, zur Bearbeitung vergangener Erfahrungen und zur Programmierung des Erfolgs in der Zukunft beschreibt. Darüber hinaus werden von ihm Geschichten und Metaphern, die Lösungen für Problemkonstellationen implizit enthalten und deren Anwendung sich in der Hypnotherapie bewährt hat, wiedergegeben (D. Revenstorf, R. Zeyer "Leistungssteigerung und Streßbewältigung durch Selbsthypnose". 1997, Heidelberg, Carl-Auer-Systeme). Wenn nun aber diese Ansätze von einem "Nichtfachmann" (dem Leser) ohne jede Unterstützung durch eine andere Person durchgeführt werden können, bleibt mir unklar, warum plötzlich in Begleitung eines Synergetik-Therapeuten Entspannung, Rückwärtszählen und Öffnen von Türen eine Gefährdung darstellen sollen....

Prof. Revenstorf ist Vorsitzender der Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose (M.E.G.) 1984 - 1996 Seine Bemühungen trugen dazu bei, dass Hypnose in Deutschland in verhaltenstherapeutischen Behandlungen seit Ende der 1980er Jahre eine auch von Psychotherapiegutachtern problemlos akzeptierte und von Krankenkassen bezahlte Behandlungsmodalität wurde.

Bernd Joschko hat allerdings den "Selbsterfahrungsaspekt" seit 1982 in die Innenwelt des Klienten verlegt und kann somit eine weitaus höhere Effektivität in der Verhaltensveränderung erzielen - natürlich wird eine "Aussenseitermethode" nicht von den Krankenkassen bezahlt und fällt bei der "Konkurrenz" auf ignorierenden Boden.
Ob Prof. Revenstorf wußte was er tat, als er der Synergetik Therapie "Gefährlichkeit" bescheinigte? Gefährlich für wen??

Ein direkter Vergleich zwischen Hypnose und Synergetik Therapie machte die "Existenz" selbst am Beispiel "Raucherentwöhnung" - Lesen Sie hier.

Dirk Revenstorf hat federführend mit Förderung der MEG-Stiftung, der Milton-Erickson-Gesellschaft sowie der Deutschen Gesellschaft für Hypnose - eine Expertise zur Anerkennung der Hypnotherapie als wissenschaftliches Verfahren vorgelegt. Damit formuliert die Hypnotherapie in Deutschland zum ersten Mal ihr selbstbewusstes Selbstverständnis, eine eigenständige Form der Psychotherapie zu sein, damit wird der Status der Hypnotherapie in Deutschland nachhaltig gestärkt. "Ich glaube, wir sind uns einig, dass Dirk der diesjährige Preis der M.E.G. in besonderem Maße gebührt" meinte Walter Bongartz in Bad Orb am 22.3.2003.

3 Monate später schrieb er sein "Gutachten" zur "Gefährlichkeitr" der Synergetik Therapie - wie steht es aber mit seinen menschlichen Qualitäten? Warum antwortet er nicht?

Bernd Joschko im Juni 2005

Prof. Revenstorf, wir haben anscheinend ein ähnliches Lebens-Thema, auch ich suche und fördere die Anerkennung der Synergetik Therapie als Eigenständig. Sie kennen diesen schwierigen Weg der Anerkennung, - wir sollten uns Gegenseitig respektieren. Als Prof. der Psychologie sollten Sie über die Gesetze der Projektion allerdings Bescheid wissen.

Ich bitte Sie hiermit sehr konkret um einen Qualitätsvergleich der Methoden, damit die Ungefährlichkeit auffällig wird, da wir nicht mit Suggestionen arbeiten. Ich verstehe, alle 4 Jahre verdoppelt sich das Wissen - sehr schnell veralten Denkansätze. In der Synergetik steckt der modernste wisasenschaftliche Ansatz und 30 Jahre Erfahrung aus mittlerweile bewährten Selbsterfahrungungstherapien. Und das alles haben Sie berücksichtigt??

Prof. Revenstorf - warum legen Sie sich nicht einfach mal hin, so wie Prof. Rost von der Uni Kiel? Er ist Naturwissenschaftler und kennt die naturwissenschaftliche Synergetik. Er kam zu ganz anderen Schlußfolgerungen. Hier klicken

Dr. Hepp hat das Gutachten von Prof. Rost abgelehnt und selbst Ihren Kollegen Prof. Dr. Berndt Scholz vorgeschlagen - Mitherausgeber der Zeitschrift für Hypnose und Hypnotherapie, ebenso wie Sie Herr Dirk Revenstorf. Eine unpartaiische Sachlichkeit ist demnach nicht zu erwarten.Wir halten Ihren Kollegen Prof. Scholz für absolut unqualifiziert und haben dies dem VG Braunschweig mitgeteilt. Sie finden meine Begründung nachfolgend:

Prof. Berndt Scholz hat sich ein negatives Image in der kritischen Szene gemacht, mit Gutachten zum Sexuellen Missbrauch, indem er die „Täter schützt“ - so sein Image in der Szene. Beispielhaft hier ein Auszug von ihm aus seinen Veröffentlichungen: „Der weit überwiegende Anteil sexuellen Mißbrauchs entfalle dabei auf einmalige weniger schwerwiegende Übergriffe. In der Literatur werde die Schwere des Übergriffs jedoch vielfach weit übertrieben, indem überproportional fortgesetzter inzestuöser und sonstiger intrafamiliärer Mißbrauch thematisiert werde, obwohl solche Fälle in repräsentativen Stichproben nicht auffindbar seien. Neuere Erhebungen ergäben nur acht Väter und 18 andere Verwandte unter 100 Fällen“

Wir – Synergetik Institut - stellen dagegen immer wieder fest, dass sexueller Missbrauch fast immer in Familien vorkommt (80%) und haben hunderte von Tonbandaufzeichungen darüber, die ersten werden gerade per CD und Internet veröffentlicht – weil wir in der Innenwelt surfen und daher tiefer forschen!! Im Gegensatz dazu bleibt Berndt Scholz sehr an der Oberfläche.
Für Prof. Berndt Scholz und Alexander Schmidt, die Herausgeber des Buches "Schuldfähigkeit bei schwerer anderer seelischer Abartigkeit, ist "seelische Abartigkeit" aber mehr als nur eine unzeitgemäß anmutende Sprachschöpfung; sie betrachten es als ein "Konstrukt", dem bisher jede empirische Grundlage fehlt, Prof. Scholz tritt hier als Sachverständiger vor Gericht auf.

In den Synergetik Innenweltreisen finden wir aber immer innere autonome Instanzen solche "Konstrukte", die Krankheiten produzieren. Diese „seelischen Abartikeiten“ sind ja gerade Grundlage des Profilings. Also auch hier hat Prof. Scholz eine andere Vorprägung - Weltsicht - und kann Synergetik nicht nachvollziehen.
Prof. Scholz sieht alles aus seiner Brille und liegt damit in der Beurteilungsfähigkeit der Synergetiktherapie in der Projektion. Beispielsweise wird in der Therapieforschung das Therapeuten-Klientenverhältnis als sehr wichtig angesehen, bei uns können die Klienten jederzeit wechseln – ist oftmals von Vorteil. Prof. Scholz: „ die Therapeuten-Patienten-Beziehung, die nachgewiesenermaßen als wichtigster Prädiktor für den Erfolg jeglicher Psychotherapie gilt.“ Joschko: „..ist bei uns methodisch nicht sehr wichtig“.
Berndt Scholz lehnt psychoanalytische Gesichtspunkte bei der Entstehung von Krankheiten ab – beispielsweise das gestörte frühkindliche Verhältnis von Mutter und Kind bei Hautkrankheiten. Wir finden diesen Zusammenhang immer und sehr leicht mit dem „Profiling“ – da wir wie gesagt in die Tiefe „surfen“. Prof. Scholz kennt diese Welt nicht.

Ich habe folgende Internetbesprechung über ihn gefunden: Psychoanalytische Theorien, welche die Ursache der Erkrankung in einer gestörten Mutter-Kind-Beziehung oder in unterdrückten Aggressionen suchen, hält der Bonner Wissenschaftler für überholt. "Die Theorie von der neurodermitischen Persönlichkeit ist ein Märchen", glaubt Scholz. Bislang habe noch keine Studie derartige Muster bestätigen können. (Internet aktualisiert: 29.01.2003)

Prof. Scholz ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hypnose e.V., die sich generell für eine Monopolisierung der Ausübung der Hypnose berufen fühlt. Sie wendet sich sogar gegen die jahrtausendalte „Showhypnose“.

Ich fand folgende Aussage als Internetrecherche: „ Dezember 2004 Gefahren der Showhypnose... Auf der Bühne werden die Opfer der Showhypnose oft aus Effektgründen in kindliches Erleben versetzt..Fazit: „ Menschen, die traumatische Erfahrungen machen mußten, können leicht in emotionale Destabilisierungs- oder Überflutungszustände geraten. Therapeutische Hilfe ist dann dringend erforderlich, doch daran ist ein Showhypnotiseur weder interessiert, noch besitzt er die dafür notwendige Ausbildung. Hypnose ist ein wirksames Behandlungsverfahren, und als solches gehört es nur in die Hände qualifizierter und verantwortungsvoller Therapeuten!“ Zitatende.

Mein Fazit:
Prof. Scholz steht kurz vor der Pension und hat sich überhaut nicht mit den neuen alternativen Therapierichtungen beschäftigt, die in den letzten Jahrzenten entstanden sind und die alle in die Entstehung der Synergetik Therapie mit eingeflossen sind....also Prof. Scholz ist ein Oldtimer, der nie an der frischen luft war.


Synergetik Therapie ist vom Grundansatz her eine Selbsterfahrungstherapie und es gibt kein einziges Gutachten, was eine Gefährlichkeit solcher Therapien belegen konnte. Die Bundesregierung hat auch dementsprechend im Okt. 2004 die von Bayern eingebrachte Gesetzesvorlage zum Lebensbewältigungshilfegesetz ersatzlos gestrichen. Da waren ja Untersuchungen vorausgegangen, die die Gefährlichkeit solcher „Sekten und Psychogruppen“ beweisen sollte – was nicht zutraf.

Da kommen wir jetzt zum zweiten Sachverständigen der Gegenseite von Dr. Hepp: Frau Goldner.

Sie ist die Ehefrau des Sektenhassers Colin Goldner. Frau Claudia Kierspe-Goldner hat sich auf den bekannten Familiensteller Hellinger negativ eingeschossen. Hellinger wurde von dem Verein AGPF bei der Staatsanwaltschaft München wg. Verstoß gegen das HP-Gesetz angezeigt. Die Anzeige an die Staatsanwaltschaft München 1, Linprunstr. 25 in 80335 München erfolgte am 21.2.2002 gegen Anton Johann Hellinger und Jürgen Fliege und trägt das AZ 123 Js 10556/02 und wurde von der AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit - Grabenstr. 1 in 53579 Erpel gestellt wg. Verstoßes gegen das Heilpraktikergesetz und am 4. 6. 2003 gemäß § 170 Abs.2 Strafprozessordnung eingestellt. Das Forum Kritische Psychologie (Büro) ist Mitglied im Netzwerk AGPF - Colin Goldner ist Vorstandsvorsitzender des Forum (Stand 10/2002).) Die beauftragten Gutachter (Klinik rechts der Isar) kamen zu einem neg.Ergebnis und das Verfahren gegen Hellinger und TV Moderator Fliege wurde - wie oben gesagt - eingestellt. Das Forum betreibt ebenfalls massive Kritik gegen Hellinger. Etwa 90% der Gästebucheintragungen äussern sich negativ gegen Hellinger.Goldner vergleicht Hellinger mit Hitler


Colin Goldner gibt ein Buch heraus : Die Psycho-Szene Alibri Verlag Verlagswerbung von der Rückseite des Buchumschlages: Die Psycho-Szene kann als Einführung in den esoterischen Psycho-Markt gelesen und zugleich als Nachschlagewerk für unseriöse und gefährliche Angebote genutzt werden.
Dort wird der gesamte Psychomarkt bösartig dargestellt, daher hat Goldner auch einen dementsprechenden sehr neg. Ruf in der Szene.
Auch die Synergetik Therapie kommt darin vor, allerdings auf einem sehr dummen Niveau: Goldner schreibt (Seite 313): „Joschkos Verfahren – bei Licht besehen eine trivialisierte Form des Katathymen Bilderlebens – wird von diesem mit einem Wust an Begrifflichkeiten aus Synergetik und Chaostheorie umgeben, mit dem er den Eindruck wissenschaftlicher Fundiertheit zu erwecken sucht...Was in der Synergetik-Therapie tatsächlich gemacht wird, ist – in fast lachhaftem Kontrast zu Joschkos Großgetöse – denkbar simpel....“.
Dann beschreibt Goldner die Einstiegstechnik und einige Zitate von mir „Zielsetzung ist primär, den vorhandenen Ordnungszustand an den – in der Chaosforschung genau definierbaren – Springpunkt zu bringen, wo die Entstehung von Turbulenzen den Phasenübergang von Ordnung zum Chaos charakterissieren“ und kommt dann zu seiner Schlussfolgerung mit einem unglaublich dümmlichen Verständnis : Originalzitat Goldner: “Gelegentlich verwenden die Synergetik-Therapeuten hierzu auch einen eigenen Stock, mit dem sie, ähnlich wie Zen-Meister, dem Klienten auf den Kopf schlagen. Die auf diese Weise „destabilisierte Energiestruktur“ lasse ein „deterministisches Chaos“ entstehen aus dem heraus sich „zwangsläufig eine neue Ordnung entwickelt: Gesundheit ist Schicksal. Alle Schattenseiten verwandeln sich automatisch und ergeben einen neuen Kontekt“.

Wenn Sie wissen wollen, was Synergetik Therapeuten mit einem "eigenen Stock" wirklich machern - klicken Sie hier. Wenn Sie die komplette Session hören oder sehen wollen, können Sie diese als DVD bestellen - hier klicken

Frau Goldner ist ebenfalls aufgefallen als Fundamentalkritikerin: Esoterische und spirituelle Lehren treten an mit dem Versprechen, ihren Anhängern eine individuelle Befreiungsperspektive zu eröffnen. Doch weit entfernt davon, diesem Anspruch auch nur im geringsten gerecht zu werden, führen sie die Menschen vielmehr in autoritäre, bisweilen faschistisch geprägte Abhängigkeitsstrukturen. - Claudia Kierspe-Goldner: - Karma und Reinkarnation
Sogar die Waldorfpädagogik wird missioniert: Die obskure Welt von Anthroposophie und Waldorfpädagogik - Colin Goldner
Ich gehe davon aus, dass das VG-Braunschweig nicht zum Ziel hat, die Behauptungen von Dr. Hepp als richtig oder falsch zu beurteilen, sondern dass das Gericht herausfindet, ob die Synergetik Therapie gefährlich ist oder nicht und ob es medizinische Kenntnisse zur Ausübung braucht. Es geht nicht um Dr. Hepp’s Verständnis, sondern um die Gefahrenabwehr zur Volksgesundheit beim neuen Beruf des Synergetik Therapeuten.
In der logischen Schlussfolgerung braucht es keinen Gutachter als Hypnotherapeuten, der eh nur seine Welt aus seiner Brille sieht und viel hineininterpretiert – sondern einen Fachmann für Synergetik.


Ich schlage den Physiker und Arzt (Dr.med) Winfried Wedekind vor, der auch noch einen internationalen Ruf als Hersteller von Studien hat, denn nur eine Wirksamkeitsstudie – bzw. Gefahrenbeurteilung kann die grundlegenden Vorurteile gegen den Aussenseiter Synergetik Therapie endgültig ausräumen.

Ich erwarte von den Gerichten eine gerechte Beurteilung der Synergetik Therapie zum Wohle der Menschen, die diese Dienstleistung nutzen wollen. Bisher gibt es keine einzige begründete oder dokumentierte Beschwerde eines Synergetik Klienten seit 17 Jahren und die Beurteilung der Wirkung der Synergetik Therapie wird bei 90 % Zufriedenheit oder soll ich sagen "Begeisterung" angesiedelt. Das ist meine Messlatte.

Hier lesen Sie die Äusserungen von Frau Körner (Landkreis Goslar) vom 15. Juni 2005 Sie will den kompletten Berufsstand "vernichten" .

Was muss ein Gutachter für gut "achten"? Ein paar Gedanken dazu von Bernd Joschko